Sustainable Business / Emulation / TIMBUS

Wednesday, December 14th, 2011 | Author:

Heute ein längeres Gespräch mit M. Nolan von Intel Irland und Mitglied im
EU-geförderten TIMBUS Projekt geführt. Dieses Projekt läuft seit neun Monaten und beschäftigt sich mit Business Sustainability. So geht es beispielsweise darum den langfristigen Zugriff auf Daten von großen Infrastrukturprojekten, wie Brücken, die mehr als hundert Jahre halten, sicherzustellen. Dafür sollen laufende Business Processes identifiziert und beschrieben werden. Dazu zählen Software und Service Dependency Analysis (aus welchen Komponenten besteht ein bestimmter Business Prozess, was sind die Abhängigkeiten von der Softwareebene bis hin zu verschiedenen Maschinen im Netzwerk) wozu es dann ein Context Gathering Tool geben soll. Zu solchen Kontexten zählen auch Informationen, wie bestimmte Abläufe organisiert sind bis hin zu Passwörtern zu einzelnen Maschinen und Diensten sowie Lizenzen zum Ausführen bestimmter Software. Diese Konzepte sind sicherlich – wenn auch auf einem deutlich kleineren Level – für das bwFLA von Interesse.

Für die Lagerung der bestimmten Objekte als wie auch immer geartete Container schauen sie auf Open Stack Swift oder den CDMA Storage Interface Standard der SNIA. Während diese Ebene für bwFLA durch bestehende Infrastrukturen übernommen wird, ist dann der Einsatz von Virtualisierung für die “Exhumierung” interessierender Business Prozesse sicherlich durchaus interessant. Hier ging es um Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Emulation und Virtualisierung – wir sehen Virtualisierung als unvollständige Emulation. Eine weitere Frage ist, wie beide schon von Anfang an für “resilient, sustainable business processes” mitgedacht werden können, beispielsweise in dem man offene Schnittstellen für Hardwareklassen für einen bestimmten Zeitraum definiert.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Comments Feed: RSS 2.0
Category: DP Projekte

You can leave a response.

Leave a Reply